Blog

Live Suche

Neuer Krypto-Messenger Ricochet lässt Anzahl der Tor Adressen rasant ansteigen

Der Sicherheitsforscher Alan Woodward zeigte sich in den vergangenen Tagen besorgt über die Anzahl neu registrierter, eindeutiger .onion Adressen, welche im anonymen Tor Netzwerk genutzt werden, um Dienste und Websites als sogenannte "hidden services" über das Tor Netzwerk erreichbar zu machen, ohne das der Website-Besucher dabei die wahre IP Adresse des Servers kennt.

Seit Mitte Februar gab es einen auffälligen, sprunghaften Anstieg der registrierten .onion Adressen, ohne dass sich Woodward oder andere Tor Entwickler dieses Phänomen zunächst erklären konnten.

Die Anzahl der Adressen stieg innerhalb von 2-3 Tagen um mehr als 25,000 an.

Mittlerweile sind sich die Sicherheitsforscher einig, dass der Anstieg durch den neuen Krypto-Messenger Ricochet verursacht wurde, welcher in den letzten Tagen enorm an Bekanntheit und Usern gewonnen hat.

"Ricochet ist ein Experiment. Sicherheit und Anonymität sind schwierige Themenbereiche, du solltest Chancen und Risiken jeglicher Software, die du nutzt, sehr sorgfältig abwägen und kalkulieren."

John Brooks / Developer of Ricochet

Warum viele Kryptomessenger unsicher sind

Mittlerweile gibt es auf dem Markt viele kostenlose und auch kostenpflichtige Kryptomessenger und Apps, die versprechen die gesamte Kommunikation mit dem Chatpartner zu verschlüsseln und dabei größtmögliche Sicherheit für eure Daten und eure Identität zu gewährleisten.

Diverse unabhängige Sicherheitsforscher prüfen regelmäßig diese Apps und veröffentlichen immer öfter Schwachstellen in der Implementierung, die dazu führen, dass eure Identität letztlich doch auf die ein oder andere Weise verraten wird.

Während die meisten Messenger großen wert auf die Verschlüsselung der eigentlich Kommunikation legen, so ist die größte Schwachstelle meist das Grundsatzproblem der Metadaten. Diese werden per se nicht verschlüsselt und bieten Spionen und Datendieben ausreichende Ansatzpunkte, um eure Identität zu kompromittieren.


Ricochet ist anders

Hier setzt der Kryptomessenger Ricochet an, welcher seit 2014 auf dem Markt ist.
Die gesamte Kommunikation findet über das anonyme Tor Netzwerk statt und baut dabei auf dem Prinzip der erwähnten Tor Hidden Services auf.


Peer-to-Peer Verbindung: Keine Server! Keine Administratoren!

Jeder Kommunikationsteilnehmer bekommt eine eindeutige .onion Adresse im Tor Netzwerk und kann auch nur über diese kontaktiert werden. Der gesamte Datenverkehr verlässt zu keiner Zeit das Tor Netzwerk, was es Datendieben und Spionen extrem schwer bis unmöglich macht, die teilnehmenden Kommunikationspartner oder gar den Inhalt der Kommunikation zu kompromittieren.


Sicherheit bereits mehrfach geprüft

Ricochet wurde bereits mehrfach durch unabhängige Sicherheitsforscher auf Schwachstellen geprüft. Dabei gefundene Angriffspunkte wurden jedesmal umgehend durch die Entwickler von Ricochet ausgebessert.


Ricochet herunterladen

Ricochet ist selbstverständlich kostenlos. Aktuell sind Versionen für Windows, Mac und Linux verfügbar.
Ihr könnt Ricochet hier herunterladen.




​Ungewöhnlicher Anstieg der registrierten .onion Tor Adressen


Das Tor Netzwerk - dezentral, ohne Administration


Ricochet macht vieles anders

0
Das große Webserver-Backup Tutorial (Teil 2) - Fil...
Doppel-Jubiläumsjahr bei DENIC

Ähnliche Beiträge

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.